Gedicht 1 Gedicht 1
Konzerte für eine
Musik der Stille

Konzerte für eine Musik der Stille sind Improvisations-Konzerte, in deren Zentrum die Stille nicht nur stattfindet, sondern eine Klangsprache findet.

Wie klingt Gegenwart in unserem Herzen, wenn der Ausgangspunkt lebendige STILLE ist; und was für ein Gesang entsteht daraus, wenn die Töne als eine Verlängerung der Anwesenheit von STILLE entstehen?

Seit vielen Jahren sind musikalische Arbeit und Vokal-Performance für mich als Singende oft zuerst ein Gespräch mit der Stille – und ein Umgang mit Collagen, dem Ineinander von Texten und Kontexten, innerem Hören und einer Stimmgebung für die unhörbaren Bewegungen und Gedanken, die zwischen den Ereignissen der Zeit hin und herreisen. Viele meiner Vokal-Performances sind auch thematisch Zeitgeschichtlichem gewidmet.

In den Konzerten für eine MUSIK DER STILLE leihe ich die Stimme dem Geschehen-Lassen von Stille auf eine ganz pure, konzentrierte Weise.
Konzerte werden Träger einer Begegnung mit dem ordnenden, heilsamen, wissenden und webenden Wesen von Stille. Und dann sind es der Klang und die musikalische Sprache, die ein Synchronisieren mit der Stille erst ermöglichen.

Was ist angewandte Stille?

„Angewandte Stille“ bezeichnet als Kunstbegriff eine Seinsweise, eine Performance-Kunst und Formfindungen, die Räume und Kontexte für Begegnungen mit STILLE schaffen.

In Anlehnung an den Begriff der Angewandten Kunst beinhaltet der Performance-Begriff „Angewandte Stille“ auch die Gestaltung von Alltagssituationen oder Raumskulpturen.

Eine „Angewandte Stille“-Performance wendet sich an unsere kreativen Möglichkeiten, mit vertiefter Wahrnehmung STILLE zu begegnen und sich für die Begegnung zu öffnen.

Im Kunstbegriff der „Angewandten Stille“ geht es nicht um Techniken und Aussagen, sondern viel mehr um die Freiheit, Techniken und Lesarten auch weglassen zu können.

STILLE als Zentrum künstlerischer Formfindung schafft eine Umkehrung der Richtung von einer Performance, die zu Gehör bringt, zu einer lauschenden Performance als Membran.

„Angewandte Stille“ ist somit ein künstlerischer Modus von Wahrnehmung, und handelt von der Notwendigkeit von STILLE in der Kunst als eine Antwort auf Zeitgeschehen.

Projekt Recherche
Raum der Stille

Aktuelle Projekt-Recherche zu einer Raumskulptur für einen offenen RAUM DER STILLE:

Gesucht wird ein Kirchenraum oder eine andere geeignete ggfs. sakrale Architektur in der Region Bonn / Bad-Godesberg / Königswinter / Bad Honnef / Siebengebirge und Westerwald in Rheinnähe.

Für die Gestaltung eines offenen Raumes der Stille als Raumskulptur, die wesentlich der Begegnung mit STILLE gewidmet ist, wird aktuell ein entsprechendes Gebäude gesucht. Monatliche Konzerte für eine Musik der STILLE, die der Vergegenwärtigung von Stille dienen können, und die kostenfrei besucht werden können, sowie evtl. die Möglichkeit eines assoziierten Dialog-Raumes bilden die einzigen strukturierenden Impulsgebungen.

STILLE bleibt dabei maßgebliche Gestalterin, ohne dass STILLE gleichzeitig zum Konzept erhoben werden muß, einer Erklärung bedarf oder spirituell vereinnahmt wird. Intention des Projektes RAUM DER STILLE ist es, den Gesamtzusammenklang einer Begegnung oder unserer Gegenwart durch die Präsenz von STILLE berührt, gereinigt, zum Besseren anverwandelt und gelindert zu wissen – und für diese Qualität einen Ort zu schaffen.

Für diese auffindbare konkrete Weise, in der STILLE in der Welt stattfindet, auf die man sich beziehen kann, geht es darum, den geeigneten Ort zu finden, als ein Zentrum oder einen RAUM DER STILLE. Auch in Zusammenarbeit mit dem Projekt „Erprobungsräume“ der EKiR halten wir gegenwärtig Ausschau nach einem möglicherweise für diese Umgestaltung geeigneten Kirchenraum oder Ort in der Region Bonn und Umgebung.

Wir freuen uns über Hinweise, Ideen, Kontakte, Gespräche und neue Räume:
Rena Meyer Wiel  raum.der.stille@posteo.de

Gefördert durch ein Künstlerstipendium des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft im Rahmen der NRW-Corona-Hilfen.

 

Gedicht 2 Gedicht 2
Projekt Stimme . Stille

STIMME . STILLE ist in meiner Arbeit der Titel für die didaktischen Veranstaltungsformate zum Thema der Wahrnehmung von STILLE, wie sie gestaltend lebendig ist im Entstehen-Lassen von Klang, Form und Gegenwärtigkeit.

Unter dem Titel STIMME . STILLE haben bisher sowohl Ensemble-Arbeiten stattgefunden (z.B. von März bis Dezember 2006 auf dem Labyrinth in der Christuskirche Köln, und zuletzt von 2016 bis 2017 im Rahmen der Akademie für Predigtkunst an der Ev. Theol. Fakultät Bonn in der Bonner Schlosskirche), als auch Kurse, Lektorenschulungen und Workshops für eine Stimmarbeit der Lauschenden Stimme.

Sowohl das Miteinbeziehen unseres Wahrnehmens von STILLE, als auch die Vokal-Improvisation sind darin zentrale Impulsgebungen. Stimmschulung bedeutet dann Öffnung des Instrumentes Mensch.

Gedicht 3 Gedicht 3
Filmkonzert
Wofür halten Sie inne?

Als „Angewandte Stille Performance“ fand im Sommer 2018 eine STILLE-Präsenz-Performance-Tour statt; eine Zeit-Studie in 14 europäischen Städten zu der Frage, WOFÜR wir innehalten.

Aus Interesse, womit wir gegenwärtig beschäftigt sind, wie erreichbar wir sind und ob meine Besorgnis am Zeitgeschehen geteilt wird, ist das Projekt der STILLE-Präsenz-Performance ursprünglich entstanden. Und als vielstimmige Antwort von Zusammenhalt, Ratlosigkeit, Trost, Freude und Schönheit gestaltete sich das Ergebnis, das in Form eines Film-Konzertes dokumentarisch und vokal-performativ schon mehrfach aufgeführt wurde.

Dieses Film-Konzert ist der Kunst des Begegnens gewidmet, einem Humanismus der oft leisen, zwischenmenschlichen Töne..

Die völkerverbindende Frage WOFÜR HALTEN SIE INNE? wurde im öffentlichen Stadtraum skulptural und in Stille gestellt, durch das langsame Spiel mit einem Geigenbogen auf einer Rose. Auf gleichzeitig ausliegenden Papierbahnen wurde die Frage auf igs. über 40 Metern Länge spontan beantwortet; formuliert in nahezu 20 Sprachen vor dem Hintergrund unterschiedlichster Nationalitäten und Lebenssituationen.

Als ein bewegendes Portrait der Performance-Eindrücke und der diversen Antworten darauf, wofür wir in unserer Gegenwart innehalten, ist ein 77 min. Doku-Film entstanden, dessen Aufführungen ich simultan mit einem live Vokal-Konzert begleite – die alles ermöglichende STILLE und auch die kostbaren, nicht filmisch dokumentierbaren non-verbalen Begegnungen finden in der Vokal-Performance eine Art klangliche Vermittlung.

www.renameyerwiel.de

Performance Goldene Steine

Eine weitere „Angewandte Stille Performance“ entstand in diesem Jahr während der Zeit des Lockdowns im Frühjahr: GOLDENE STEINE im Siebengebirge.

Auf weiten Wanderungen wurden in der Landschaft GOLDENE STEINE gesetzt, die jeweils Gedanken an die Möglichkeiten von und Rufe nach Zeiten-Wandel repräsentierten, sowie vor allem eine Geste der zwischenmenschlichen Verbundenheit und Ermutigung:
GOLDENE STEINE, gewidmet den möglichen Geschichten der Begegnung und des Findens, die wahrscheinlich spurlos, leise und unentdeckt bleiben werden.

Von 43 gesetzten Steinen wurden bis heute 31 gefunden und mitgenommen; 12 Steine liegen immer noch im Siebengebirge, möglicherweise gefunden und nicht mitgenommen.

GOLDENE STEINE auch als Hommage an die Kraft und Schönheit von Natur und Stille,
und als ein Innehalten mit der nicht unerschöpflichen Schöpfung.

www.renameyerwiel.de

Gedicht 4 Gedicht 4
KONTAKT

Mit besten herzlichen Grüßen
und Freude auf Eure und Ihre Resonanzen,

Rena Meyer Wiel

raum.der.stille@posteo.de